Aller Probleme eine Lösung – zurück zum „i“

 

Die verwirrte Idee von sich selbst ist die Ursache aller Probleme. Die Lösung ist das Sich-zurück-besinnen auf die simple Ur-Idee von sich selbst. Das Ur-Selbst ist ein Energiepunkt, der zu einem I-förmigen Dipol wurde, welcher ein torusförmiges Energiefeld hat.

Soweit war noch alles gut. Aber dann führte das nun folgende Spiel der Separation zum Ego.

i
ih
ich (ca. 3000 v.Chr.)
ick
ik
ig (z.B. Ig-el, mut-ig, traur-ig, sehl-ig)
igge
ego (1945)
igge
ig
ik
ick
ich (ca. 2020)
ih
i

Spüre das „g“ in Deinem Bauch. Schau meditativ genau hin, was das genau ist, was sich da wie „g“ anfühlt … das ist Dein Ego – zumindest solange Du Dich damit identifizierst. Dein Ich hingegen kannst Du solange nicht wahrnehmen, wie es noch von diversen „g“-Identifikationen überlagert bleibt. Sobald Du eine g-„Identifikation“ in Dir loslässt, ist es nicht mehr Deins und kann sich somit wieder frei bewegen – wohin auch immer es will.

Wenn Du Deine „g“s in Dir nicht spürst, dann liegt das wahrscheinlich an zuvielen Ablenkungen in Deinem Leben. Lass also zunächst alle Ablenkungen aus Deinem Leben fließen, um eine geeignete Situation zu erreichen, die eine echte Introspektion zulässt. Hierfür ist es zu aller erst notwendig, dass Du Dir aller Ablenkungen gewahr wirst. Sie verstecken sich in den unterschiedlichsten weltlichen Umständen.

Amen.

 

 

PS: Ein Heiler ist übrigens jemand, der sein „i“-Bewusstsein halten kann, während er in einer Welt voller „g“s verweilt und dadurch seine g-Mitmenschen zurück zum i führt. Das geht nur, wenn er gleichzeitig mit mindestens zwölf „anderen i’s“ in innerer Verbindung bleibt – wobei die nächsten Verwandten unbedingt dazu gehören.