Hallo mein Freund,

wenn Du meinen Beitrag „Herzöffnungstrick“ praktisch nachvollziehen konntest, bist Du nun hier genau richtig. Es geht weiter. Nun geht es darum, den Kundalini Fluß in jedem weiteren Moment aufrecht zu erhalten. Dadurch führst Du Dich und zugleich Deine Mitmenschen zurück in das gütliche Sein.

Im Unterleib kommen nun alle möglichen Herausforderungen an. Du wirst auf verschiedenartige Weise versucht sein, wieder zurück in Dein ehemaliges materielles Leben zu fallen: soziale Abhängigkeiten, kulinarische Abhängigkeiten, sexuelle Abhängigkeiten.

Deine aktivierte Kundalini kann Dir hingegen echte Souveränität schenken.

Zieh Dich nun äußerlich überwiegend zurück, während Du gleichzeitig innerlich um so offener und präsenter wirst. Lass dich nicht mehr auf die Energiespiele der Welt ein. Du hast nun die Alternative in Dir gefunden, die Dich wirklich befreit. Physish und optisch erscheinst Du weiterhin als normaler Mensch, aber energetisch bist Du einer immer stabiler werdende Energiesäule – verbunden mit unserer einen Quelle.

Natürlich kannst Du auch weiterhin Sex und Essen genießen, aber es wird nun eher wie eine lustvolle Garnierung Deines souveränen Lebens sein, als eine Notwendigkeit.

Stehe zu Deiner inneren Stabilität, auch wenn Dir z.B. Gefühlllosigkeit vorgeworfen wird. Menschen, die es gewohnt waren, mit Dir in energetischer leidiger Koabhängigkeit zu sein, werden jetzt eventuell frustriert und vorwurfsvoll sein, weil Du deren Muster nicht mehr bedienst. Du bist in Liebe und dadurch hilfst Du mehr als wenn Du in das Mitleid gehst.

Du kannst natürlich jederzeit wieder beim Spiel der Welt mitmachen. Genauso kannst Du dann auch jederzeit wieder zurück zur Alternative gehen. Es ist Dein freier Wille. Nur beides gleichzeitig geht nicht.

Deine Kundalini braucht Deine immer wieder neue Passivität, um aktiviert zu bleiben. Es ist Deine Passivität weder rechts (Verstand) noch links (Emotion) zu wählen. Es ist auch Deine Passivität, weder vorne (Projezieren) noch hinten (Empfangsbedürftigkeit) zu wählen. Auch oben oder unten sollte ohne Bevorzugung bleiben. Die Kundalini ist die Verbindung von oben und unten und sie ist die Ausbalancierung von rechts und links und vorne und hinten. Sie ist das neutrale Sein, sie ist Deine energetische Mitte.

Indem Du Deine energetische Mitte wählst, lässt Du der Welt um Dich herum keine andere Wahl, als mit-der-Zeit auch in die Mitte zu kommen. Indem Du also Deine energetische Mitte wählst, befriedest Du Dich und die Welt im Außen gleichermaßen.

Jeder Moment, in dem Du innerlich um Stille und Frieden bittest ist ein optimal genutzter Moment.

Namasté