Hallo mein Freund,

Das ist diesmal eine rekursive Übung, um so richtig tief in das Innere zu gelangen. „Ooch, das will ich ja gar nicht.“ denkst Du jetzt vielleicht. Du hast es Dir im Leben gerade so schön eingerichtet. Auch alle Deine Ängste hast Du einigermaßen gut unter Kontrolle. Vielleicht hilft Dir dabei eine Religion? Auf jeden Fall willst Du jetzt endlich Mensch sein und materiell so richtig loslegen, oder? 😉 Hmm….  naja Du musst ja nicht weiterlesen, wenn Dir Tiefe nichts bedeutet. Alle Erinnerungen führen letztlich zu einer tiefsten Erinnerung, in nur der Du das wahre Selbst bist.

Starte nun hiermit Deinen Heilungsprozess. Sei bereit für den geistigen Heilungsalgorythmus. Es wird Dich hinein ziehen in die freiwillige Erinnerung, in die Wahrheit – die volle und ganze Wahrheit, die schönen und die hässlichen Erinnerungen. Richtig frei bist Du erst, wenn Du alles, also wirklich alles noch ein letztes mal mit dem Herzen angesehen hast, undzwar hier und jetzt zusammen mit allen Beteiligten.

Diese Übung ist nicht nur für Dich selbst, auch alle Deine geistigen Spielpartner in dieser Welt, mit denen Du aufgrund (teilweise sehr) vergangener Geschehnisse in subtilem Streit stehst, werden sich mit Dir erinnern und den Streit loslassen. Das muss immer so sein, wenn einer sich wirklich erinnern will, dann zieht er alle Beteiligten Mitmenschen (Mitseelen) mit hinein in die Wahrheit – ohne, daß er irgendein Wort zu diesen Menschen sagen braucht.  Diese Menschen werden Dein gefundenes Bewusstsein in ihren nächtlichen Träumen oder ihren Tagträumen empfangen und verarbeiten.

Aber zurück zu Dir und der Selbst-Erinnerung. Öffne Dich mit mir für das Ehren des Innern. Es kommen alle Deine alten Plagen hoch, wenn Du das willst. Du brauchst sie nicht mehr genauer anschauen. Du brauchst nur alles bedingungslos geschehen lassen.

Es ist eine seelige Beglückung, zu sich selbst zu kommen.  Sage Dir nun ganz simpel zu Dir selbst:

Ich möchte mich erinnern.

Versuche keine bestimmte Frage im Geiste zu halten, sondern bewahre stattdessen Deine ganz grundsätzliche Bereitschaft, das innere zu eren (ja, ohne „h“).Übergebe dabei alles materielle und emotionale aus dem Unterleib dem Herzen. Bekräftige nun Deinen aufrichtigen Willen, indem Du mit folgenden Worten nach innen hörst:

Jetzt will ich mich erinnern,
und deshalb
bin ich gewillt, mich führen zu lassen.

Lass alles kommen, was da kommt. Lass es fließen. Alle emotionalen Turbulenzen, die in dir auftauchen sind einfach nur kurzzeitige Erscheinungen. Immer wenn es Dir gerade unangenehm wird, sage erneut die letzte Zeile zu Dir selbst „ich bin gewillt, mich führen zu lassen.“ wiederhole ehrlich den letzten Gedanken und eine neue Tür wird in Dir aufgehen und wieder etwas weiteres sehr altes kann endlich im Lichte des Bewusstseins entspannen.

Du gehst diesen Weg nach Innen gemeinsam mit allen Deinen Mitmenschen. Sie sind in der inneren Welt alle jederzeit und überall präsent.

Eine geduldige Grundhaltung in Dir ist hilfreich. Dir wird nach und nach alles gezeigt, was Du allein bisher nicht erinnern konntest. Jede Erinnerung holt ein weiteres Thema hervor. Deine Mitseelen freuen sich mit Dir über Deine herzliche Offenheit. Mit der Zeit wirst Du Dich immer mehr daran erinnern, dass Du im Kern ein liebevolles, gütiges Wesen bist.

Amen.