Hallo mein Freund,

in Dir ist jetzt gerade etwas Blockiertes, dass Dich aufhält, noch lebendiger zu sein. Du hältst an einem Widerstand fest und hältst dich dadurch selbst gefangen. Das weiß ich daher so genau, weil es bei jedem Menschen immer so ist. Glück ist nämlich etwas unendlich steigerbares. Am relativ blockierten Zustand lässt sich jedoch immer etwas lösen. Stück für Stück.

Lass also nun zusammen mit mir das gesamte Sein in Dir zum Fluss kommen. Es ist gar nicht so schwer. Stell Dir Deinen Köper als Kanal vor, der von der Erde durch Deine Füße, durch Deine Beine, durch Dein Becken, durch Deine Sexualität, durch Deinen Bauch, durch Dein Herz, durch Deinen Hals, durch Deine Stirn, durch Deine Schädeldecke bis hinaus und hin zum Himmel verläuft.

Stell Dir vor, dass Dein Glück direkt proportional zur Stärke des Energiestromes ist, der jetzt gerade durch Dich hindurch fließt.

Wandere nun mit Deinem Fokus durch alle Abschnitte deines Energiekanals und spüre dadurch alle Blockierungen in Dir auf. Erhöhe den Energiestrom, indem Du in Dir nachschaust, wo der Kanal verstopft ist. Die Gesamtmenge an ständiger Energie, auf die Du vollen Anspruch hast, ist unendlich. Es liegt allein an Dir, Deine inneren Widerstände zu finden und aufzugeben.

Die größten Herausforderungen liegen typischerweise im Bauch und im Kopf. Wenn Du längerere Zeit eine Spannung im Bauch oder einer Assoziationskette im Kopf folgst, behinderst Du damit den Lebensfluss und die Freude. Atme alle solche Flussablenkungen nun senkrecht durch Deinen inneren Energiekanal und lass alles einfach nur im Senkrechten fließen – hoch oder runter, wie es gerade von selbst will.

Falls Du dabei in eine Art ganzkörperliche Lähmung gerätst, ist das eine vorrübergehende wichtige Phase aller körperlicher Aktivität. Es ist dann offenbar gerade besonders viel zu atmen. Nutze alle Deine freie Zeit für diese Übung. Wenn Du die Augen dabei schliesst, kannst Du noch tiefer in den inneren Fluß kommen.

Wiederhole diese innere Übung solange, bis Du vor Freude aufspringst und wie von selbst einer Tätigkeit nach gehst. Das kann nach wenigen Minuten sein, oder erst nach einigen Stunden. Wenn der Bedarf an dieser Übung besonders groß war, dann kann es auch einige Tage anhalten. Zeit ist in jedem Fall Dein Freund.

Während dieser Übung können Dich auch alle möglichen Emotionen durchlaufen. Bleibe in der Passivität, in der es nur darum geht, die Flußstärke (= das Bewusstsein) zu erhöhen.

Je mehr Menschen in Deinem Leben diese innere Flußübung NICHT praktizieren, desto dringender ist es, dass Du dies tust. Dein innerer Fluß hat immer auch positive Auswirkungen auf alle Deine Mitmenschen. Je mehr Du in den Fluss kommst, umso mehr kommen Deine Mitmenschen zu Erkenntnissen und Einsichten.

Begünstigend ist ein abnehmender Mond und das Trinken von gutem Wasser.

Lies das alles noch ein zweites mal, klapp den Rechner zu und los geht’s.

Namasté.