Ich sehe mich als Teil des gesamten kosmischen Kollektives von Seelen. Ich bin Teil des einen Wir.

Wir inkarnierte Seelen haben alle in den letzten 5000 Jahren eine sehr dunkle (genauer gesagt lichtarme) Zeit durchlebt – jeder einzelne von uns. Wir befinden uns alle in einem kollektiven Traum auf dieser irdischen Realität. Wir wollen alle, dass es endlich aufhört. Es – das Kriegen, das Kämpfen, das Streiten, die Ungewissheiten, die Ängste und die Sorgen. Wir wollen alle aufwachen und das ist es, was derzeit auch auf der gesamten Erde geschieht. Es geht nur gemeinsam.

Wir (Seelen) glaubten einst alle an die Notwendigkeit des Kämpfens, weil wir glaubten, dass wir verschiedenen Ursprunges sind. Die Einsicht, dass wir im Innersten alle des selben Ursprungs sind und dadurch in Wahrheit letztlich Teil von einem Selben sind, setzt sich jeden Tag immer mehr durch – zumindest bei mir.

Kannst Du mir folgen?

Ich freue mich, dass ich diese Webseite mit solchen hohen Gedanken schreiben kann und dass Du sie lesen kannst. Bist du bereit dafür? Diese Seite ist eine Einladung zu einem höherem Bewusstsein, zu einer höheren Perspektive – eine Perspektive außerhalb von Raum und Zeit. Sie dient nicht irgendeiner Unter-haltung, sondern eher einer Hoch-hebung.

Einige Mitmenschen unterstützen mich durch ihre lichtvolle innere Ausrichtung, sodass ich dieses Bewusstsein hier repräsentieren kann. Wir sind ein Netz aus Erwachenden. Andere dienen mir mit Ihren Zweifeln dadurch, dass ich mich durch ihre Angriffsgedanken noch mehr innerlich reinigen kann. Ich sehe es als Übergangsprozess.

Ich bin in Dir, wie Du in mir bist. Wir sind ein Selbst.

Wenn Du dies hier liest, bist Du bereits genügend selbstehrlich, für die Wahrheit offen zu sein – für die „War Heut“ …  „Heute sei wieder das, was ganz ur-sprünglich war.“

Du bist vielleicht wirklich zusammen mit mir bereits hier und jetzt in der Lage zu erinnern, was wirklich wahr, um diesem wahren Leben wieder den vollen (inneren)  Raum zu geben. Der Ursprung ist immernoch unverändert und er ist in uns allen. In jedem von uns ist „ein Sein“, genau So, wie wir es schoneinmal alle zusammen konnten, bevor das Haben-wollen und das Streiten und das Misstrauen begann. Ich finde jeden Tag auf’s Neue zu dieser Einsicht zurück. Kannst Du mir jetzt folgen?

Siehst Du noch etwas Gutes daran, einem Mitmenschen etwas anzutun, was er oder sie nicht wirklich will? Bist Du schon bereit, zu erkennen, dass Du Dir dadurch am Ende immer nur selbst schadest? Jedes Missachten des freien Willens eines anderen hat schwierige Konsequenzen. Das habe ich erkannt. Wann immer Du in das Leben eines anderen eingreifst, versichere Dich immer genau, ob es wirklich das ist, was Dein Bruder will. Möglicherweise kannst Du Deinem Bruder sogar helfen, seinen wahren Willen zu erinnern.

Ich sehe mich als ein Repräsentant des Neu-Anfangens vom Alten – vom ganz Ur-Alten. („alt“ ist bedeutungsverwandt mit „hoch“.) – von vor einer Zeit, bevor die äußere Zeit VON UNS erfunden wurde. Ich lade jedes Wesen, dass mir auch nur am Rande begegnet (auf der Straße, hier im Internet, auf öffentlichen Veranstaltungen oder auch privat, etc. ) ein, mir die schönste Seite von sich zu zeigen, um nach der Begegnung geh-mein-sam in erhöhter Freude im Leben weiter zu gehen. Wer mag, kann mich auch ganz gezielt antreffen, um in der Begegnung der Wahr-heit näher zu kommen.

Lerne mich wirklich kennen und Du lernst kennen, wie Du selbst ursprünglich warst. Da bin ich mir sicher. Traue Dich, mich wirklich kennen zu lernen. Du kannst nichts anderes finden, als Dich selbst. Lerne mich kennen, indem Du mich sehen lernst anstatt mich mit allem möglichen Misstrauen zu testen.

Falls Du mich und das, wofür ich stehe, jetzt gerade verurteilst oder falls ich Dir schräg oder speziell oder sehr anders oder besonders vorkomme, dann bekomme ich das auf subtiler Ebene immer mit. Und ich werde immer alles tun, um mit Dir gemeinsam zu erkennen, dass ich nicht anders oder speziell bin. Ich bin in Wahrheit genau wie Du. Wenn Du das noch nicht ein-siehst, sollten wir uns wirklich mehr miteinander beschäftigen, weil da wohl noch etwas Unklares zwischen uns ist. Ich bin sehr feinfühlig. Daran kann und will ich nichts ändern. Ich kann nicht mehr nicht-sehen. Ich will für alle Wesen, also auch für Dich, offen sein.

Ich kann dich „leiden“. Um Deinen Vorurteilen ein Ende bereiten zu können, öffne ich mich hier und jetzt für genau Dich. Ich will nichts von Dir, außer, dass Du aufhörst, gegen mich zu sein. Alles, was ich will, ist, mit Dir in Frieden zu sein und dafür biete ich Dir meinen Frieden an, der in Wahrheit auch Dein Frieden ist.

Ich möchte Dich an Deine volle Selbstverantwortung für alle Deine Entscheidungen erinnern. Egal, welche Rolle Du in dieser Welt innehältst, durch unsere gemeinsame Quelle sind wir gleichwertig und gleichwichtig.

Ich verberge meine Größe nicht länger, die auch Deine ist.

Ich stelle mich den letzten dunklen Winkeln in mir, indem ich mich jetzt endlich auch für Dich voll und ganz öffne. (Dem Internet und ALL seinen Beteiligten Ermöglichern sei DANK!)

Nur zusammen können wir in Frieden weiterleben. Nur, wenn wir uns alle immer mehr auf das Gemeinsame Fokussieren, statt auf die Unterschiede, kann die so nötige Versöhnung unter uns allen gleichermaßen Beteiligten geschehen. (Also auch zwischen mir und Dir – ich glaube, das hast Du jetzt verstanden.)

Mir sind auf meinen Reisen durch die Länder und Systeme dieser Welt immer nur Menschen begegnet, die letztlich ihrerseits zur Einsichtigkeit bereit waren. Es ist ein gemeinsames sich-daran-erinnern, wie sehr wir doch alle zusammen gehören, statt gegeneinander zu stehen.

Ich liebe ja, an dieser Stelle, Werbung für den Film „Embrace“ zu machen. Den Film zeichnet aus, dass er voll mit mutigen authentischen Menschen ist. Dadurch ermutigt er den Zuschauer, selbst auch mutiger zu sein.

Meine Einsicht ist, dass wir alle aufeinander zugehen MÜSSEN. Es geht einfach nur darum, uns gegenseitig die schönen Seiten zu zeigen. Liebevoll kitzeln wir alle gegenseitig das Schönste in uns hervor. Geist darf endlich wieder fließen. Unser Leben verändert sich endlich wieder. Das Zeitalter der geistigen Befreiung bricht an. Merkt Ihr es auch?

Jeder darf sich zeigen und äußern. Jeder bekommt seine Bühne, weil jeder eine verdient hat. Und immer mehr Zuschauer erkennen, dass sie nur sich selbst kritisieren können und stattdessen zum Darsteller werden können.

Jede Liebesbeziehung ist das gegenseitige Bereitstellen einer Bühne für den jeweiligen Liebespartner. Jede Beziehung kann und sollte zu einer Liebesbeziehung werden. Davon bin ich überzeugt.